Herzlich willkommen!

Auf diesen Seiten können Sie sich über das Gemeindeleben der Evangelisch-lutherischen Gemeinden im Pfarrbereich Crossen informieren. Zum Pfarrbereich gehören die Gemeinden und Kirchen in Thiemendorf, Etzdorf, Crossen (mit Ahlendorf, Nickelsdorf und Tauchlitz), Hartmannsdorf, Rauda, Silbitz, Seifartsdorf und Caaschwitz.

Die Gemeinden gehören zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und liegen im Kirchenkreis Eisenberg.

 

Zu allen Gemeindeveranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen!

Aktuelles

Fr

12

Aug

2016

Gastgeber für jugendlichen Chor gesucht

Bevor im Oktober der französische Chor aus Eisenbergs Partnerstadt Soissons zu Besuch ist, haben wir Gelegenheit, die jungen Stimmen eines internationalen Musikprojektes zu beherbergen. Das sind zwar mehr Leute als die Franzosen, ist aber viel unkomplizierter: Gesucht werden für die 45 Jugendlichen – 16 bis 28 Jahre alt – Schlafplätze (mit Abend­essen und Frühstück) für die Nacht vom Dienstag auf Mittwoch, den 16./17. August. Mit dabei sind ca. 20 Musikbegeisterte aus Kenia und USA, was spannende Begegnungen verspricht. Wer nicht so gut englisch spricht, kann einfach deutsche Teil­nehmer bekommen. Das Konzert am Abend des 16. August um
19.00 Uhr sollten Sie jedenfalls nicht ver­passen. Rückmeldung erbittet herz­lich: Philipp Popp (036691-238668)

 

So

12

Jun

2016

Johannistag

Seit einigen Jahren feiern wir den Johannistag als Regional-Gottesdienst. Dieses Jahr lädt die Kirche St. Salvator in Saasa ein am Freitag, den 24. Juni, 19.00 Uhr. Wir beginnen in der Kirche. Anschließend gibt es ein Beisam­mensein am Feuer. Rost brennt.

 

In Seifartsdorf wird der Johannistag ebenfalls am 24. Juni gefeiert, dort schon um 18.00 Uhr.

 

So

12

Jun

2016

Informationsabend Konfirmation 2018

Am Dienstag, den 14. Juni, um 19.00 Uhr lädt die Region Eisenberg in den Luthersaal, Markt 11 ein zum Informations­abend für alle Eltern, deren Kinder in die 7. Klasse kom­men und die 2018 konfirmiert wer­den wollen. Wir stellen den Konfir­mandenkurs vor und besprechen die Termine für das Schuljahr 2016/17.

 

So

12

Jun

2016

Restaurierung Kirchturm Rauda

Im vergangenen Spätherbst hatte sich die Wetterfahne auf dem Turm der Raudaer Kirche bedenklich geneigt. Im Frühjahr wurde deshalb der Turm eingerüstet und der Schaden begutachtet. Dabei stellte sich heraus, dass der Kaiserstiel verwittert war und die obere Turmhaube dringend restauriert werden musste. Im Verlaufe der Arbeiten entschied sich der Gemeindekirchenrat die gesamte Turmhaube in Angriff zu nehmen, um eine einheitliche Schieferdeckung herzustellen. Auch die durchlöcherte und rissige Kugel wurde restauriert und erhielt samt der Wetterfahne  eine neue Vergoldung. Am Freitag, den 06. Mai 2016 wurde der Kirchturm neu bekrönt. In die Kugel wurde eine Hülse mit Dokumenten und Zeitungen aus den Jahren 1884; 1908, 1956, 1980 und 2016, sowie ein Kuvert mit DDR- und Euro-Münzen eingebracht. Die Restaurierungsarbeiten verursachten Kosten von 39 T€. Davon übernahm der Kirchenkreis Eisenberg 11T€ aus dem Notfonds für Baumittel.  3T€ konnte die Kirchgemeinde aus ihrem Haushalt beisteuern und der Rest musste zunächst beliehen werden. Dies bedeutet für die Kirchgemeinde Rauda eine große Aufgabe für die kommenden Jahre. Wenn Sie für die Finanzierung dieser Restaurierungsmaßnahme spenden wollen, können Sie das gern unter dem Hinweis „Kirchturm Rauda“ tun. Die Kirchgemeinde ist für jede Spende dankbar. (Kirchgemeinde Rauda; Bankverbindung DE53830944940000651133; Volksbank Eisenberg)

 

So

12

Jun

2016

Patenschaft- Kindernothilfe

Seit einigen Jahren unterstützt die Kirchgemeinde Seifartsdorf über den Kindernothilfe e.V. Hilfsprojekte in Afrika. Momentan betrifft das eine Kinderpatenschaft für Mpilonhle Mzobe aus Südafrika. Wir haben seit diesem Jahr die Finanzierung dieser Patenschaft über das Pfarramt Crossen geregelt, so dass sich jeder der möchte daran beteiligen kann. Wenn Sie für diesen Zweck etwas spenden möchten, dann können Sie das gern unter dem Hinweis „Patenschaft Kindernothilfe“ tun. (Kirchgemeinde Crossen; Bankverbindung DE50830530300000581224; Sparkasse Jena).

 

So

12

Jun

2016

BFD-Mitarbeiter gesucht für Kirchenkreis-Archiv

Der Kirchenkreis sucht ab
1. November 2016 wieder zwei Mitarbeiter/innen, die im Bundesfreiwilligendienst (BFD) für das Kirchenkreis-Archiv die Erfassung von Kirchenbüchern durchführen. Erfahrungen mit der Arbeit im Archiv und mit dem Lesen (älterer) Handschriften sind von Vorteil. Interessenten melden sich bitte im Kirchenkreis:

 

archiv-kirchenkreis@jetzweb.de oder mail@kirchenkreis-eisenberg.de oder Tel. 255080.

 

Mi

01

Jun

2016

Veranstaltungen für Kinder im neuen Schuljahr

Auch im neuen Schuljahr gibt es in unserer Region für Kinder und Fa­milien wieder ein interessantes und buntes Programm. „Mut zum Leben – Martin Luther und ich“ heißt das neue Jahresthema. Geplant ist am

 

1. Oktober ein Ausflug ins Kloster Walkenried. Dort sind die Kinder als kleine Mönche auf Martin Luthers Spuren unterwegs und erleben, wie ein Tag für Martin Luther im Kloster ausgesehen haben könnte. Anmeldungen erfolgen über Extra­flyer.

 

Vom 10. bis 12. Oktober werden wieder Singetage in Königshofen stattfinden: „Nun freut euch lieben Christen G’mein“. Dieses Lutherlied und viele moderne Lieder werden dann auch zum Abschluss-Singen am Mittwoch erklingen. Auch dafür gibt es Anmeldeflyer.

Es gibt natürlich wieder Kinder­nachmittage und Familiengottes­dienste, Martinstage und Krippen­spiele.
Im September 2017 soll dann ein Kindermusical über Luthers Leben zur Aufführung kommen. Das bereiten wir im kommenden Schuljahr schwerpunktmäßig in Eisenberg vor. Mitspieler und Sänger aus der ganzen Region und aller Generationen werden dafür gesucht. Auch Erwachsene, die ver­schiedene Rollen übernehmen, beim Kulissenbauen helfen, bei der Technik unterstützen, werden gebraucht. Nähere Informationen folgen im Herbst.

So

01

Mai

2016

Gemeindabend mit renommiertem Journalisten: Brennpunkt Nahost – Israel aktuell

Unter dem Thema „Brennpunkt Nahost – Israel aktuell“ laden wir am Dienstag, 17. Mai, 19.30 Uhr zu einem Vortragsabend mit Johannes Gerloff (Jerusalem) ein. Er ist Journalist und Theologe, stammt aus dem Schwarzwald und absolvierte das Studium der Theologie in Tübingen, Vancouver und Prag. Seit dem Januar 1999 ist er Korrespondent des Christlichen Medienverbundes KEP in Israel.

 

Er ist verheiratet und Vater von fünf Kindern. Johannes Gerloff berichtet auch für „Glaube und Heimat“ aus Israel und Paläs­tina. Das verspricht Informationen aus erster Hand – Hintergrund­informationen eines Journalisten und Theologen.

 

Andacht

erinnere dich an den Geist, der dir gegeben ist

 


 

   

Gott hat uns nicht gegeben
den Geist der Furcht,
sondern der Kraft,
der Liebe
und der Besonnenheit.

2. Timotheus 1,7

Offenbar braucht es zuweilen dieses Besinnen auf den Geist, der uns Christen im Glauben gegeben ist. Der Apostel Paulus jedenfalls erinnert seinen Freund und Mitarbeiter Timotheus daran. Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Verzagtheit, der Furcht, sondern den seiner ausdauernden lebendigen Kraft, seiner nicht endenden Liebe und dem Geist, der sich im Tun und Lassen auf Gott besinnt.

Ich höre heute diese Erinnerung
wie eine Ermutigung. In allen ent­mutigenden Erfahrungen nicht zu verzagen, sondern mit dem langen Atem des Glaubens geistesgegen­wärtig und mutig die Dinge zu tun, die uns heute vor den Füßen liegen.

Anfang Mai haben wir nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten bei herrlichem Frühlingswetter den Kirchturm in Rauda mit der neu vergoldeten Kugel und der Wetter­fahne bekrönt. Eine beeindruckende und Mut machende Erfahrung. Und doch: In einer Urkunde von 1980, die in einer Kapsel im Turmknopf verwahrt war, ist vermerkt, dass Rauda damals 600 Einwohner zählte und davon 150 der Evangelischen Kirchgemeinde angehörten. Die Urkunde, die der Gemeindekirchen­rat 36 Jahre später, also 2016 bei­gelegt hat, weist aktuell 295 Ein­wohner und 52 evangelische Christen aus.

Wahrscheinlich würden die Zahlen in vielen Orten unserer Region ähnliches aussagen. Ich finde das gravierend. Geben diese Zahlen nicht Anlass zum Verzagen? Zumal sich auf kommunaler Ebene und in den Kirchgemeinden hauptamtlich und ehrenamtlich tätige Menschen ehrlich und oft bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit mühen, trotz Abwanderung und Rückzugs­tendenzen Leben zu gestalten.

Ich selber bin seit nunmehr 30 Jahren u.a. in Rauda als Pfarrer tätig und ich erschrecke ehrlich über

 

diese ernüchternde Bilanz. Fragen tun sich auf. Hat es sich gelohnt? Gibt es Mittel und Wege gegen diesen Trend? Haben unsere Dörfer und Gemeinden Zukunft? Wie wird sie sich gestaltet haben, wenn in fünfzig, sechzig Jahren die nächsten Generationen Hand an die Kirche legen?

 

Vielleicht wurden Paulus und Timotheus zu ihren Zeiten von ganz ähnlichen Fragen umgetrieben, denn sie haben viel Widerstand gegen das Evangelium von Christus erfahren. Sie haben Verfolgung und Gegenwind erlebt, haben persönlich viel auf sich genommen und eingesetzt. Und am Ende haben sie offenbar auch nicht viel gesehen.

 

So höre ich den Apostel Paulus über die Zeiten hinweg auch zu mir sagen: „Lieber Freund und Mitarbeiter am Evangelium, erinnere dich an den Geist, der dir gegeben ist und verzage nicht. Schau auf die unzähligen Menschen, denen du die gute Botschaft von Christus weitergesagt hast in all den Jahren. Vertraue der Kraft des Wortes Gottes, das wie ein Same ist, der aufgeht zu seiner Zeit. Traue auf die Leben schaffende Kraft Gottes, glaube seiner bedingungslosen Liebe zu allen seinen Geschöpfen und sei seines guten Geistes gewiss und gegenwärtig.“

 

Und ich bin dankbar für diesen Zuspruch, denn ich begreife, die Verzagtheit bindet nur Kraft und die Furcht führt in die Enge. Aber der Geist Gottes, der uns gegeben ist führt uns ins Weite. Er macht lebendig und lässt hoffen trotz allem, dass sein Gegenüber seine Freiheit missbrauchte. Gott ging aufs Ganze.

 

Ältere Artikel finden Sie im Artikel-Archiv.

 

Gemeindebrief Juni bis August 2016
GemeindebriefJJA 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Weitersagen: