OTZ: Sommerliche Kinderbibelwoche in Etzdorf

Die OTZ schreibt über die 21. Kinderbibelwoche, die vom 20. - 24. Juli 2014 in Etzdorf stattfand.

Foto: OTZ, Oliver Will
Foto: OTZ, Oliver Will

Etzdorf. Die jungen Leute in den Bankreihen singen begeistert mit, klatschen, rufen Antworten nach vorn. Die Stimmung ist voller Freude und ähnelt beinahe der eines Open-Air-Konzertes.

 

Es ist Kinderbibelwoche und in der Etzdorfer Kirche wird die allmorgendliche Andacht gehalten. Es gibt Gebete und viele Lieder wie "Gut, dass du gekommen bist" oder den "Kaugummi-Song". Die Mitorganisatoren Thomas von Thaler und Michael Schmidt an den Gitarren, Eisenbergs Kantor Philipp Popp an der Bassgitarre und Teilnehmer Nils Christoph auf der Cajón, einer Kistentrommel, begleiten den vielstimmigen Chor.

 

An die 80 Kinder von sechs bis zwölf Jahren waren gestern zur Kinderbibelwoche gekommen, die diesmal dem Thema "Nehemia - ein echt starker Typ" gewidmet ist. Sie sind meist aus Eisenberg und Umgebung, aber auch Ferienkinder aus anderen Bundesländern, die zur Zeit bei den Großeltern zu Besuch sind, mischen sich unter die Teil­nehmer. Etwa 30 Jugendliche sind als Helfer dabei und noch einmal so viele Erwachsene, die sich auf verschiedene Weise in das Programm ein­bringen. Frauen ausEtzdorf haben beispielsweise die Ver­sorgung über­nommen.

 

"Es ist schon die 21. Kinder­bibelwoche", sagte Gemeindepädagogin Christina Katzmann, die vor 23"Jahren gemeinsam mit ihrem Mann, Pfarrer Ulrich Katzmann, die Veranstaltung ins Leben rief. "Es war die Zeit nach der Wende, da war so etwas plötzlich möglich", sagt sie lachend. Die Resonanz sei seither groß. Zweimal, so auch 2013, musste die Kinderbibelwoche auf Grund von Bauarbeiten ausfallen.

 

Nehemia, der vor etwa 2500"Jahren lebte und dessen Geschichte im Alten Testament erzählt wird, sei sich der allgegenwärtigen Not um ihn herum sehr bewusst gewesen und habe sie im Gebet vor Gott gebracht, erklärte Christina Katzmann. "Er hat auch schon zuvor klug gehandelt, aber dies eröffnete ihm neue Wege", so die Gemeindepädagogin. "Beten hilft nicht immer sofort, aber es spendet Ruhe." Auch Nehemia habe so erkannt, wie er sinnvoll handeln könne.

 

Den Kindern sei bei der Vorstellung des Themas am Sonntag sofort viel eingefallen, berichtete Christina Katzmann: der Krieg in Syrien, der Flugzeug­absturz in der Ukraine, der Busunfall auf der A4, der plötzliche Tod lieber Menschen. Noch bis Donnerstag soll nun das Thema weiter bearbeitet werden. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung bietet die Kinderbibelwoche aber auch viele andere Gelegenheiten: Es wird gebastelt, geschreinert und eine Kicker-WM ausgetragen. Gestern hatte die Agrargenossenschaft Buchheim-Crossen auch zum Reiten eingeladen.

 

"Ich bin immer mit dabei", sagte Nils. "Es ist eine coole Gemeinschaft und alle sind gut drauf." Der 13-jährige Eisenberger, der bereits seit sieben Jahren Schlagzeug spielt, hatte viel Spaß am Spiel auf der Cajón. Aber er sei auch sehr an Nehemia interessiert. "Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto spannender wird es."

 

Annelie aus Lindau und Heidi aus Rudelsdorf freuten sich darüber, dass zur Kinderbibel­woche viel gesungen wird und Zeit zum miteinander Spielen ist. Nehemia sei ihnen aber noch ganz unbekannt, so die beiden Neunjährigen.

 

Auch Michelle aus Eisenberg war schon öfter in Etzdorf dabei. "Mir gefällt besonders, dass man hier neue Freunde kennen­lernen kann", sagte die Elfjährige. "Hier können wir singen und einfach fröhlich sein." Zudem gestalte Christina Katzmann das Programm "echt gut".

 

Gestern ging es in der Andacht um den Segen. Die Gemeindepädagogin präsentierte dazu ein Rätsel. Sie goss Wasser in ein Glas, aus dem es in eine Schale und dann in eine große Schüssel floss. "Alle, die hier sind, erhalten so viel, dass es überläuft und alle anderen etwas abbekommen", erklärte Christina Katzmann. Dann trank sie ihr Glas aus und sagte: "Wenn ich Segen bekomme und denke, Hauptsache mir geht es gut, funktioniert es nicht."

 

Doch darüber muss sich bei der Kinderbibelwoche wohl keiner Gedanken machen. Gleich nach der Andacht ging es im Gemeindesaal mit Begeisterung daran, sich gemeinsam mit Nehemia zu befassen.

 

Oliver Will / 22.07.14 / OTZ

http://eisenberg.otz.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Sommerliche-Kinderbibelwoche-in-Etzdorf-706181680

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kirchenblatt-2017JunJulAug.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Weitersagen: