September 2013 :: Gipfelerlebnisse

Es war bei einer Wanderung mit einer Gruppe im Sinai. Der Moseberg soll bestiegen werden. Bei Sonnenaufgang wollten wir den Gipfel erreicht haben. So brechen wir in der Nacht auf. Nur Mond und Sterne geben Licht. Es wird anstrengend, drei Stunden geht es bergauf. Als die Dämmerung heraufzieht, sind wir oben angekommen. Immer deutlicher wird der Blick auf das majestätische Bergmassiv. Einzelne schwarze Wolken treiben über den Himmel. Menschen singen und beten.

Dann geht die Sonne auf, die ersten Strahlen treffen auf die Steine, tauchen sie in lebendiges Licht.

Später sind wir wieder auf dem Weg ins Tal. Tage später wieder zu Hause im ganz normalen Alltag. Doch dieses Gipfelerlebnis bleibt noch. Über Jahre.

 Seid nicht bekümmert, die Freude am Herrn ist eure Stärke.

Nehemia 8,10

Und „Stärke“ kann ich, wenn ich es hebräisch genau lese, auch wörtlich verstehen – als „Bergfeste, Berggipfel“. Und ich denke, mitten in meinem manchmal beschwerlichen Alltag – scheinen manchmal Gipfelerlebnisse und Höhepunkte auf und geben mir Stärke.

Da besuche ich ein Ehepaar. Vor einiger Zeit hat er einen schweren Schlaganfall erlitten. Es geht ihm wieder erstaunlich gut. Doch reisen, so wie früher, wird er nicht mehr können. Und dann erzählen mir die beiden: „Ein Glück, dass wir so viele Reisen gemacht haben, als wir noch konnten. Wir haben viel von der Welt gesehen. Und wenn jetzt im Fernsehen manchmal Reiseberichte kommen, dann sagen wir oft: Da waren wir auch schon, das haben wir auch schon gesehen.“

Eine Mutter hat es nicht einfach mit ihrem Sohn. In der Schule gibt es Probleme. Es ist schwer, mit ihm zu reden. Als sie aufräumt, fallen ihr Bilder in die Hände: Babybilder, Bilder als Kleinkind, Bilder vom ersten Schultag. Und ein Briefchen: „Für meine liebe Mama.“ Und plötzlich weiß sie: Sie werden durch diese Zeit kommen – sie und ihr Sohn. Es muss einfach aus dieser guten Zeit etwas wachsen. Hochzeiten und Geburten, wunderbare Reisen und Naturerlebnisse.

Ich erlebe Gipfelerfahrungen, Höhepunkte, die Mut machen, Stärke geben. Große Geschenke Gottes für Sie, für mich.

„Seid nicht bekümmert, die Freude am Herrn ist eure Stärke, ist euer Berggipfel, eure Bergfeste, euer Gipfelerlebnis.“

Da redet Nehemia noch von einem ganz besonderen Höhepunkt und Gipfel unseres Lebens. Da geht es um die „Freude Gottes“. Das kann die Freude an Gott sein – wie Luther übersetzt. Die Menschen, zu denen Nehemia diese Worte zuerst sagte, konnten sich an Gott freuen, konnten sich freuen, dass er ihnen klar den Weg zum Leben gezeigt hatte. Gebote und Regeln für ein gutes erfülltes Leben waren verlesen und bekannt gemacht worden und sollten gefeiert werden.

Meine Stärke, mein Gipfelerlebnis ist die Freude an Gott auch, weil ich weiß: Vom Anfang bis zum Ende meines Lebens bin ich in seiner Liebe geborgen und gehalten:

Nun weiß und glaub ich feste, ich rühm’s auch ohne Scheu, dass Gott, der Höchst und Beste, mein Freund und Vater sei.“

Paul Gerhardt (EG 351 Vers 2)

„Seid nicht bekümmert, die Freude des Herrn ist eure Stärke.“ – so steht es da. Und dann kann ich es auch so verstehen: Gottes Freude an der Welt, an der Natur, an den Menschen, an mir ist meine Stärke. Und ich stelle mir Gott vor, wie er jeden Tag voller Freude auf das Licht blickt, dass so schön ist, auf Meere und Berge, auf Blumen und Vögel. Dass er voll Freude die Äpfel sieht, die jetzt reifen und sich mit den kleinen Kindern freut, die staunen, wenn sie einer Biene zusehen, einen Stein bewundern oder sich freuen, wenn das fallende Laub unter ihren Füßen raschelt.

Ich stelle mit vor, wie er sich freut, wenn sich zwei Menschen finden, wenn ein Wissenschaftler eine zündende Idee hat, wenn einem Dichter das richtige Wort einfällt – wie er voller Liebe auf jeden Menschen blickt, auf Sie und auf mich. Und diese Freude und Liebe ist der höchste Gipfel, den ich mir vorstellen kann. Dort finde ich Halt und Geborgenheit, meine Bergfeste.

„Seid nicht bekümmert, die Freude am Herrn ist eure Stärke.“

Und so wünsche ich Ihnen, dass Sie die Freude des Herrn und die Freude am Herrn in Ihrem Leben spüren, dass da unvergessliche Momente sind, die Sie Mut und Hoffnung schöpfen lassen wo immer Sie sie brauchen.

Ihre Ulrike Magirius-Kuchenbuch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Kirchenblatt-2017JunJulAug.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Weitersagen: